Einführung in eine Hochtechnologie——Betriebsbesichtigung inTaicang

 

Im Rahmen der Deutschen Woche haben der CDC, die TU Darmstadt und das German Center einen Ausflug nach Taicang in der Nähe von Shanghai organisiert.

 

 

Taicang ist ein Schwerpunktort der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit, ein Beispiel dafür ist der "German Industrial Park", in dem einige mittelständische deutsche Unternehmen, wie zum Beispiel Kern-Liebers, Wälzholz, die Schäffler-Gruppe, Zollner Elektronik, Technotrans und die Lindner AG ihre Chinaniederlassungen betreiben.

Am 21. März besuchten Studentinnen und Studenten der Chinesisch-Deutschen Hochschule das German Center. Der Leiter des German Center Taicang, Herr Matthias Müller, hat den Studierenden eine Einführung gegeben und ihnen die Entwicklung des German Center in China vorgestellt. Das German Center Taicang wurde 2016 eröffnet und ist weltweit das 8. German Center und nach Beijing und Shanghai das 3. Center in China.

Das German Center ist Begegnungsstätte für bilaterale Wirtschaftskontakte und bietet Newcomern vielfältige Möglichkeiten für Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit. Damit die Firmen einen guten Start und dauerhaften Erfolg in China haben, arbeitet das German Center eng mit dem Delegiertenbüro der Deutschen Wirtschaft (AHK) zusammen. Das German Center bietet vielfältige Service-Angebote, wie z. B. Investitionsberatung, Hilfe bei Firmengründungen, Beschaffungsmanagement, Unterstützung bei Firmenvertretungen u. v. a.m..

Nachmittags haben die Studierenden die deutsche Firma Zollner besucht.

Die Zollner Elektronik AG ist Dienstleister im Bereich Auftragsfertigung elektronischer Komponenten (EMS). Die Aktiengesellschaft befindet sich zu 100 Prozent in Familienbesitz und gehört zu den 15 wichtigsten EMS-Dienstleistern weltweit.

Zollner entwickelt und produziert Einzelteile, Module, Geräte sowie komplexe Systeme für Kunden aus den Branchen Industrieelektronik, Bahntechnik, Automotive, Medizintechnik und Luftfahrt.

Der Besuch war in einen technischen Vortrag und in eine Besichtigung der Firma gegliedert. In dem einführenden Vortrag wurde den Studenten und Studentinnen die Produktion von Zollner vorgestellt und ein Einblick in die High End-Technologien in vielfältigen Bereichen gewährt. Es bestand auch die Möglichkeit, sich in Gesprächen mit den Ingenieuren persönlich auszutauschen.

 

 

Als weltweit führender Hersteller von EMS bot Zollner den Studierenden die seltene Gelegenheit außerhalb des Unterrichts ingenieurwissenschaftliche Anwendungen kennenzulernen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten großen Gefallen an dieser Exkursion und hoffen auf weitere Gelegenheiten deutsche Unternehmen besuchen zu können.

Text von ZHAO Junkai.

2016 Copyright