1. Tongji Innovation Lab an der CDH

 

Inspiriert von den Innovation Labs der deutschen Organisation Falling Walls initiierte der Chinesisch-Deutsche Campus (CDC), ein Innovation Lab an der Tongji-Universität zu veranstalten. Gemeinsam mit dem Team des Chinesisch-Deutschen Innovation Labs (CDI) der Chinesisch-Deutschen Hochschule (CDH) und unterstützt von den anderen Teileinrichtungen der CDH, Chinesisch-Deutsches Hochschulkolleg (CDHK) und Deutsche Bibliothek, wurde das Innovation Lab der Tongji-Universität anlehnend an die Regularien von Falling Walls organisiert. Dabei erfuhr es besondere organisatorische und finanzielle Unterstützung durch das Unternehmen ZF.

 

Der Aufruf zur Teilnahme richtete sich an Studierende aller Disziplinen mit bahnbrechenden und innovativen Ideen. In drei Minuten sollten sie auf drei Folien ihre Ideen, ihre Visionen, Geschäftsmodelle oder gesellschaftspolitischen Anregungen  einer Jury und einem interessierten Publikum präsentieren. Aus 30 Bewerbungen wurden 12 Studierende ausgewählt, unter ihnen eine südafrikanische Studentin aus der International School der Tongji-Uni und ein deutscher Student vom CDHK.

 

Vorgestellt wurden so unterschiedliche Projektideen wie ein intelligentes Schutzhelmsystem, Apps, die den Chinesen den Restaurantbesuch in Deutschland erleichtern sollen oder die auch auf den letzten100 Metern eine genaue Navigation ermöglichen, der Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Bildungssystem sowie die Nutzung eines Roboters für die Sexualerziehung. Aber auch die Elektrotechnik und die Umweltwissenschaften waren mit interessanten Projektvorschlägen vertreten.

 

ZHOU Can, Gewinnerin des 1. Tongji Innovation Lab

 

In der Jury saßen Prof. WU Zhiqiang, Vizepräsident der Tongji-Universität, Direktor der CDH, Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und der Chinesischen Akademie der Ingenieurwissenschaften, Prof. Dr. Otthein Herzog, Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, Thomas Willems, Vizedirektor des CDHK, Christina Werum-Wang, Vizedirektorin der CDHAW, Andrea Schwedler, Leiterin des CDC, QI Ping, Direktor des Ingenieur- und Technologienzentrums von ZF China, und PAN Jinwei, Vizemanagerin der Abteilung Unternehmensentwicklung von Business Incubator of Tongji University Science Park.

 

 

Gut gelaunt übernahm Prof. WU Zhiqiang die Bekanntgabe der Gewinner. Den dritten Platz belegte Patrick Liebig vom CDHK mit seinem Projekt „Qrant-Reshaping the dining experience“, einer APP, für chinesische Touristen deutschen Restaurants. Nontokozo Zama Ndlovu erhielt für ihr ambitioniertes Bildungsprojekt „AI as a tool to transform education“, mit dem sie einer breiten Bevölkerung den Zugang zu Bildung ermöglichen möchte, den zweiten Preis. Und in Übereinstimmung mit der Publikumsbewertung ging der erste Preis an Frau ZHOU Can von der Fakultät für Umweltwissenschaften für ihr entworfenes Sicherheitssystem in der Chemieindustrie: „An intelligent chemical industry safety management system“. Die Preisträger freuten sich über Geldpreise von 3000 RMB, 2000 RMB und 1000 RMB, die der Chinesisch-Deutsche Campus spendete.

 

Prof. WU Zhiqiang mit Patrick Liebig

 

 

Der Abend endete mit einem entspannten Get together. Alle waren sich einig, dass dies der Beginn einer neuen Veranstaltungsreihe an der Tongji-Uni war, die in regelmäßigen Abständen innovativen Köpfen eine Plattform für Austausch, Inspiration und Kreativität bieten wird.

2016 Copyright