Von Mensch und Meer Digitale Eröffnungsveranstaltung der Reihe „ME(ER)TAMORPHOS
10. Okt. 2020 16:00-18:00 Ort:   zoom Veranstalter: CDHK, „Theater des Anthropozän“ der Humboldt-Universität zu Berlin, Alfred-Wegener-Institut, DAAD, Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität, Theaterakademie Shanghai
Von Mensch und Meer Digitale Eröffnungsveranstaltung der Reihe „ME(ER)TAMORPHOS 85 2020-10-07 22:23:24

Die Veranstaltung wird auf Zoom übertragen
(Anmeldung per Mail an 
info@tda-berlin.de bis 09.10.2020, 18:00 Uhr)

 

Am Samstag, den 10. Oktober 2020, findet die Auftaktveranstaltung der Reihe „ME(ER)TAMORPHOSEN“ statt. Bei diesem Deutsch-Chinesischen Dialog treten WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen beider Länder in einen Austausch über ökologisch-gesellschaftliche Themen im Zeitalter des Anthropozän, in dem der Mensch zum wichtigsten Einflussfaktor auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse der Erdoberfläche geworden ist. Im Zentrum steht dabei das Element des Wassers, das einen unverzichtbaren und höchst wandelbaren Rohstoff des Lebens darstellt sowie als Inspirationsquelle die Kunst und das Denken anregt. Während der Vorsokratiker Thales von Milet im Wasser „Ursprung und Prinzip aller Dinge“ erkannte, schrieb Laozi diesem Element das Prinzip der „höchsten Güte“ zu, das „allen Wesen nützt ohne Streit“. Das Wasser wird so zum Träger philosophischer Einsichten, die westliches und östliches Denken differenzieren und verbinden.

 

Gäste des ersten Deutsch-Chinesischen Dialogs sind die Polarforscherin und Leiterin des Alfred-Wegener-Instituts, Professorin Antje Boetius und Professor LU Zhibo, Vizedekan der Umweltwissenschaften an der Tongji Universität Shanghai, die gemeinsam über „Die Rolle des Ozeans für das Leben” und „Die Wirkung des Menschen auf den fragilen Ozean” diskutieren.

 

Der wissenschaftliche Austausch wird von Tanz- und Gesangsperformances der Shanghaier Theaterakademie sowie einer musikalischen Lesung der Schauspielerin Bibiana Beglau und der Harfenistin Amandine Carbucci begleitet. Zu sehen und hören sind Texte von Charles Baudelaire, Bertolt Brecht, Friedrich Hebbel und Friedrich Hölderlin, sowie Musik von Claude Debussy, Agustín Lara und Albert Zabel. Auf diese Weise entsteht ein interdisziplinärer und grenzüberschreitender Austausch zum Meer, der sich jeweils aus der Perspektive der Wissenschaft und der Kunst den Herausforderungen widmet, die das Zeitalter des Anthropozän an die Menschheit stellt.

 

Die Veranstaltungsreihe wird vom „Chinesisch-Deutschen Hochschulkolleg“ der Tongji Universität Shanghai und dem „Theater des Anthropozän“ der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert. Projektpartner sind das Alfred-Wegener-Institut, der DAAD, die Chinesisch-Deutsche Hochschule der Tongji-Universität und die Theaterakademie Shanghai.

 

 Programmübersicht:

(Die wissenschaftlichen Vorträge finden in englischer Sprache statt, die künstlerischen Beiträge sind auf Deutsch und Chinesisch)

 

Eröffnung Thomas Willems (CDHK/Tongji Universität) Dr. Frank Raddatz (Theater des Anthropozän) 
Grußworte Prof. Wu Zhiqiang (Vizepräsident Tongji Universität) Dr. Dorothea Rüland (DAAD-Generalsekretärin)
Tanzperformance:Gruß vom Meere  Shanghaier Theaterakademie
Musikalische Lesung und Vortrag: Von Mensch und Meer Bibiana Beglau (Schauspielerin)        Amandine Carbucci (Harfe)  
Die Rolle des Ozeans für das Leben Prof. Antje Boetius (Alfred-Wegener-Institut) 
Musikalischer Beitrag:Das Meer  Shanghaier Theaterakademie 
Vortrag:Die Wirkung des Menschen auf den fragilen Ozean  Prof. LU Zhibo (Tongji-Universität, Umweltwissenschaft) 
Dialog und Diskussion Prof. LU Zhibo, Prof. Antje Boetius, Teilnehmende
   
Chinesisches Chorlied Shanghaier Theaterakademie

 

2016 Copyright