4. Shanghai-Stuttgart Symposium an der Tongji-Universität

4. Shanghai-Stuttgart Symposium an der Tongji-Universität 777 2019-10-18 11:22:54

 

Am 17. Oktober 2019 fand das  „4. Shanghai-Stuttgart Symposium Automotive und Powertrain Technology“ im Jiren-Gebäude auf dem Jiading-Campus der Tongji-Universität statt. Die internationale Konferenz wurde vom Kolleg für Fahrzeugtechnik der Tongji-Universität und dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FSKS) organisiert und vom Chinesisch-Deutschen Campus und dem CDHK großzügig gefördert. Auf dem zweitägigen Symposium diskutierten die Experten über die neuesten Technologien und Forschungstrends in der Fahrzeugtechnik.  Aerodynamik, intelligente Fahrzeugtechnik, Wasserstoffbrennstoffzellen sowie Kraft- und Elektroantriebe waren die beherrschenden Themen.

 

Prof. Dr. WU Zhiqiang, Vizepräsident der Tongji-Universität und Mitglied der Chinesischen Akademie für Ingenieurwissenschaft, bedankte sich in seiner Begrüßungsrede bei der chinesischen und der deutschen Regierung für die starke Unterstützung der Kooperation zwischen der Tongji-Universität und Deutschland. Zudem drückte er seine Zuversicht hinsichtlich der chinesisch-deutschen Zusammenarbeit im Bereich Fahrzeugtechnik aus. Herr Dr. Wolfgang Holtkamp, Senior Advisor International Affairs, stellte das Entwicklungskonzept der Universität Stuttgart sowie die aktuellen wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte und -projekte vor. Die Eröffnungszeremonie wurde von Prof. Dr. YU Zhuoping moderiert. Mehr als 60 Experten und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland nahmen an dem Symposium teil und tauschten sich mit mehr als 200 Lehrenden und Studierenden aus.

 

 

 

 

Auf der Konferenz wurden vier Keynote-Vorträge gehalten: Prof. Dr. CHEN Hong (Distinguished Professor der Tongji-Universität und Gewinner der Nationalen Stiftung für junge Talente in wissenschaftlichen Bereichen) stellte die neuesten Entwicklungen im Bereich prädikative Fahrzeugsteuerung vor. Prof. Dr. Jochen Wiedemann von der Universität Stuttgart berichtete über das innovative IVK/FKFS-Simulationstestsystem und seine Anwendung. Herr YU Xudong von SAIC VW erläutert die Herausforderungen und Maßnahmen seines Unternehmens im Bereich Leistungsbatterie für elektrische Fahrzeuge. Prof. Dr. YANG Zhigang von der Tongji-Universität fasste die Entwicklungen des Windkanals für Bodenfahrzeuge in Shanghai in den letzten zehn Jahren zusammen und erläuterte mögliche Perspektiven.

 

 

 

 

 

Das „Shanghai-Stuttgart-Symposium für Automotive und Power Technology“ ist eine hochrangig besuchte Konferenz der chinesisch-deutschen Wissenschaftskooperation. Dank der Förderung der Regierung Shanghais und des Bundeslandes Baden-Württemberg wurde das Symposium von dem Kolleg für Fahrzeugtechnik der Tongji-Universität und dem Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FSKS) gemeinsam organisiert. Das Symposium bietet eine Plattform für den Austausch und die Zusammenarbeit der Forschungs- und Entwicklungsexperten beider Seiten.

 

Zwischen dem Kolleg für Fahrzeugtechnik der Tongji-Universität und FSKS besteht sowohl eine enge Forschungszusammenarbeit im Bereich Aerodynamik und Fahrzeugtechnik, als auch ein langjähriger Studentenaustausch.

 

Das diesjährige Symposium beinhaltete sieben Keynote-Vorträge, vier thematische Teilbereiche und insgesamt sechzig Vorträge. Die Referenten sind renommierte chinesische und deutsche Wissenschaftler und Fachleute aus der Automobilindustrie. Prof. Dr. Wiedemann, deutscher Mitinitiator dieser nun schon zum 4. Mal durchgeführten Veranstaltung, sagte: „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit unseren chinesischen Kollegen eine so hochrangige Wissenschaftkonferenz organisieren zu können, sie gibt beiden Seiten Gelegenheit zu einem intensiven Austausch, der inspirierende Ideen hervorbringt." 

 

 

2016 Copyright